flamencoblog_start.jpg

Aktuellste Artikel im Flamencoblog


Flamenco wird in Sevilla neben  der Stierkampfarena angeboten, allerdings für 40 Euro pro Person. Nachdem ich die kleinen Tablaos wesentlich charmanter finde und dort übrigens auch guter Flamenco geboten wird, gehen wir in die „Carbonería“.

Am Rande der andalusischen Bergketten (Sierras) liegt das kleine Städtchen Antequera mit etwas mehr als 41.000 Einwohner.

Das Brot der Künstler ist oft ein hartes Brot- das wissen wir. Im Film "La Chana- mein Leben- ein Tanz"  gelingt es der Regisseurin Lucija Stojevic sehr nah an das Leben hinter den Kulissen einer Gitana zu kommen.

(la ciudad de los sueños - die Stadt der Träume)

 

Sevilla - die Stadt die ihren eigenen Volkstanz hat. Mit ihren vier Strophen im Dreiviertel-Takt, (ich behaupte immer im Sechs- Achtel-Takt - das ist mathematisch völlig korrekt) haben die Sevillanas ihren Ursprung in Sevilla. An den Schritten vor und zurück, seitlich, kann man noch erkennen, dass sie vom höfischen Tanz kommen.

"Best Flamenco of the world"- das zumindest behauptet ein Flamenco- Anbieter von seiner Show.  Aber wie gut ist der Flamenco denn wirklich dort? Wir haben ihn uns angesehen. Den Flamenco.

So manches Mal wissen Touristen mehr über bestimmte Sehenswürdigkeiten oder Geschehnisse einer Stadt, als die Einwohner selbst. Wirklich spannende Geschichten erfährt man nämlich bei guten Stadtführungen. In Jerez gibt es die kostenlos.